4. November 2011

Benjamin Button grüßt

Heute hat sich mein inneres Kind, das ich doch eigentlich hege und pflege, beneide und dem ich so ziemlich alles erlaube, von seiner garschtigsten Seite gezeigt. Denn nun bin ich nicht etwa mehr die 7-Jährige im Körper einer 21-jährigen, ich wurde zurückkatapuliert in eine Zeit, als besagter Körper noch die Größe einer etwas zu fett geratenen Katze hatte. Und das liegt nicht etwa daran, dass ich die Windeln wieder neu für mich entdeckt hätte (Obwohl...niemand kann bestreiten, dass sie durchaus so ihre Vorteile haben..) oder dass ich mich in der Freizeit neuerdings in einem überdimensionalen Buggy durch die Gegend kutschieren lasse.. (und auch das waren nicht die schlechtesten Zeiten) Nein, die Ursache für meine gefühlte Rückentwicklung ist von einer viel physischeren Natur: Ich zahne! 
Und das sind nicht etwa die süßen, kleinen Milchzähnchen, die eh nur ein paar Monate im Mund bleiben und dann eine ordentliche Rendite abwerfen, wenn die Zahnfee vorbeischaut. Es sind solche, die doch eh IMMER viel zu groß für jeden Gaumen sind, von denen man sagt sie bescherten einem die viel gelobte Weisheit. Soweit ich das beurteilen kann, ist das einzige, was diese XXL-Backenzähne mir bisher beschert haben ein Haufen Schmerzen. Ganz unterschiedliche: Ein Ziehen, Drücken, Stechen, gepaart mit leuchtend roter Zahnfleischentzündung, ich könnte ewig so fortfahren, aber mir bleibt wohl nichts anderes übrig als der ganzen Geschichte mit Salbei und Kamille zu Leibe zu rücken und abzuwarten, bis dass dieses Delirium ein Ende findet. Ich wünschte, ich könnte mich einfach ein bisschen gehen lassen, den ganzen Tag heulen und kreischen und mir anhören, wie meine Freunde den irritierten Dozenten in den Vorlesungen Mitleid heischend erklären: "Die Arme, sie zahnt grade!" Aber nein, das ist ja mal wieder nicht meinem Alter angemessen. Verdammt, Babys haben es so viel einfacher!

Kommentare:

  1. probier doch mal "Osanit"-Globuli, vielleicht helfen die ja auch bei zahnenden Erwachsenen.
    bei meinen Kindern waren sie jedenfalls Gold wert!
    aber ja, ich erinnere mich auch noch an die ollen Backenzähne und weiss noch genau, dass ich damals (ich war da ca. 16) dachte: "JETZT weiss ich, warum zahnende Babies immer schreien!!!"
    Hoffentlich sind sie bald durch!

    LG
    sjoe

    AntwortenLöschen
  2. Oh, ja mit Globuli bin ich schon aufgewachsen. Arnika und Calendula waren da immer die kleinen weißen Helfer, die bei jedweder Krankheit zur Hilfe eilten. Ich werds mal probieren. Danke für den Tip! :)

    LG Valerie

    AntwortenLöschen